TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZIN



Leben in Balance
Um eine Harmonie im Leben zu erreichen, sollten sowohl das äußere Umfeld als auch die persönlichen Aspekte des Lebens so weit wie möglich im Einklang gestaltet werden. So kann auch Gesundheit nur durch Ausgewogenheit und Balance erreicht werden. Diese Harmonie kann nach traditioneller chinesischer Überlieferung nur durch zwei gegensätzliche aber im Gleichgewicht befindliche Kräfte entstehen und bestehen. Diese gegensätzlichen Impulse werden in China "Yin" und "Yang" genannt. Das allen Leben zugrunde liegende Gegensatzpaar bestimmt den Wechsel zwischen Tag und Nacht, Himmel und Erde, oben und unten, Sonnenseite und Schattenseite, hell und dunkel oder auch ein- und ausatmen. Das eine kann ohne das andere nicht sein, so wie auch kein Pluspol ohne den Minuspol existieren kann.

Die traditionelle chinesische Medizin sieht das Ungleichgewicht von "Yin" und "Yang" als die Ursache von körperlicher und seelischer Krankheit und versucht dieses durch verschiedene Heilmethoden wieder in Einklang zu bringen.

Der Mensch im Mittelpunkt
In unserer heutigen westlichen Welt wird durch immer weitgehendere Spezialisierung auch der menschliche Organismus zusehends in kleinere Teile zerlegt und nicht mehr als ein Ganzes betrachtet. Das Auftreten von neuen Krankheitsbildern (z.B. Aids) oder die veränderten Umwelteinflüsse (Emissionen) machen eine zunehmende Spezialisierung und Konzentration auf Teilbereiche des menschlichen Körpers notwendig. Dieses Konzept wird meist von der westlichen Medizin verfolgt. In der traditionellen chinesischen Medizin hingegen, versucht man das menschliche Wesen immer im gesamten zu sehen und auch das soziale Umfeld, seine Lebensart und vor allem die Einzigartigkeit des gesamten Organismus im Auge zu behalten.

In der traditionellen chinesischen Medizin wird der menschliche Körper als "energetisches Gefüge" verstanden, welches von Energieströmen durchflutet wird. Der ungehinderte Energiefluss in den Meridianen (Energieleitbahnen) wird als Voraussetzung für einen gesunden Geist und einen gesunden Körper betrachtet. Werden diese Energieströme in Folge von ungesunder Lebensweise oder einer krankmachenden Umwelt unterbrochen, äußert sich dies in körperlichen oder seelischen Beschwerden.

Im Laufe der letzten Jahrtausende (die Kunst der chinesischen Heilkunde reicht mehr als 5000 Jahre zurück) haben sich in China verschiedene Methoden entwickelt, um die Balance im Körper zu erhalten oder wieder herzustellen. Häufig wird die Kräuterheilkunde angewandt. Weitere Behandlungsmethoden sind Akupunktur, Diätetik (Ernährungstherapie), Moxibustion (Erwärmung von Körperpunkten mit Kräuterwolle) oder Qigong (Bewegungstherapie).




Manuelle BIOPHOTONEN-TESTUNG über den AKUPUNKTUR-PUNKTEN

MODUL 1: Einführung
04.03. - 06.03.2016
mehr -->
Dr Bernd Kostner

Video Vortrag:
Kampo-Medizin vs. TCM
mehr -->
Der Umrechnungsfaktor 5:1 in der TCM

Keine geeignete Relation zur Umrechnung von Rohkräuter- in Granulat-Mengen
mehr -->
Unbestrahlt!

Fällt ihnen etwas an diesem Apfel auf?
mehr -->
Testsatz im Holzkoffer

Referenzkoffer für Apotheken
Kinesiolog. Testsatz für Therapeuten
mehr -->